Boule, Boccia und Pétanque Verband Baden-Württemberg e.v.
10.04.2018

Pressebericht: TSV Badenia in Mannheim-Feudenheim hat neue Boulehalle

Von: Lampertheimer Zeitung

MANNHEIM - Aus einer „Verlegenheitslösung“ auf einem alten und nicht mehr nutzbaren Handballfeld hat sich beim TSV Badenia in Mannheim-Feudenheim seit 2004 nicht nur eine stetig wachsende und erfolgreiche Abteilung entwickelt. Die Boule-Spieler sind darüber hinaus ab sofort die einzigen in Mannheim und im Rhein-Neckar-Kreis, die zusätzlich zum Open-Air-Boulodrom über eine zehn mal zwölf Meter große Halle mit verschiedenen Bahnen verfügen.

Spitzenspieler trainieren das ganze Jahr über.

„Hallen sind insgesamt gesehen noch Mangelware“, sagte Jens-Christian Beck, Präsident vom Boule, Boccia und Petanque-Verband Baden-Württemberg, am Samstag bei der Einweihung. Dabei sind sie gerade für die Spitzenspieler so wichtig. Anders als die Freizeitspieler, die natürlich am liebsten in frischer Luft und bei Sonnenschein die Kugeln klacken lassen, müssen Ligaspieler das ganze Jahr über trainieren. Auch in Feudenheim sind mittlerweile sechs Ligamannschaften am Start, und mit Anita Barthelemy und Björn Schwortschik gehören zwei Vereinsmitglieder zum Nationalkader.

Vereinsvorstand Horst Deimel ist überaus stolz auf die Boule-Abteilung. Nicht nur wegen ihrer Erfolge, sondern auch, weil das Hallenprojekt mit so viel Eigeninitiative gestemmt wurde. Auch die Stadt sah die Pläne des Vereins als förderungswürdig an und bezuschusste mit 20 000 Euro. Weitere 3000 Euro stellte der Bezirksbeirat aus dem Stadtteilbudget zur Verfügung. Der Badische Sportbund bewilligte ebenfalls 15 000 Euro. „Entscheidend war, dass hier eine gute Kinder- und Jugendarbeit geleistet wird“, sagte Stadträtin Lena Kamrad als offizielle Vertreterin von Verwaltung und Gemeinderat. Der Verein beteiligt sich aktiv an Sport und Spiel am Wasserturm sowie der Mannheimer Kindersportwoche und hat eine Kooperation mit der Feudenheimer Grundschule. Gerade mit Blick auf die Förderung des sportlichen Nachwuchses sei die Halle schon lange der Wunsch gewesen, betonte auch Abteilungsleiterin Lisa Kamrad. Gebaut hat sie die Mannheimer Firma Holzbau Erny. Für das Familienunternehmen kein alltäglicher Auftrag. „Wir haben in diesem Fall das Augenmerk auf Funktionalität und Wirtschaftlichkeit gelegt“, sagte Juniorchef Alexander Erny auf Nachfrage und erklärte, dass die äußere Schalung aus unbehandeltem Lärchenholz sehr witterungsresistent sei und sicherlich erst in 80 bis 100 Jahren getauscht werden müsse.

Laut Landesverbandspräsident Beck gehört die Boule-Abteilung vom TSV Badenia zu den zahlenmäßig stärksten in Baden-Württemberg. Mit der neuen Halle hätte der Verein nun auch die Möglichkeit, kleinere deutsche Meisterschaften wie beispielsweise die der Frauen auszurichten. Und natürlich erhofft sich „die Badenia“ einen weiteren Mitgliederzuwachs, sowohl im Freizeit- als auch bei den Profispielern. Seite an Seite sollen alle auf die Jagd nach dem Schweinchen, der kleinen rosa Kugel, gehen, der man mit den 650 bis 720 Gramm schweren Stahlkugeln unterschiedlicher Härtegerade möglichst nah kommen muss. Ein zusätzlicher Anreiz fürs Training dürfte sein, dass sich der Boule-Sport gerade aufmacht, ab 2024 olympische Disziplin zu werden.

Von Heike Warlich-Zink

Quelle: Öffnet externen Link in neuem FensterLampertheimer Zeitung

Fotos: Ingeborg Weber

Kategorie: BBPV